Preisträger im 18. Schülerprojektwettbewerb „Schüler staunen …“ 2018-2020

Posted on

des Staatlichen Amts für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg, StALU MM

Schirmherr des Wettbewerbs ist der Minister für Landwirtschaft und Umwelt M.-V., Dr. Till Backhaus. 

 Nachdem am 15. Juni die abschließende Fachjury getagt hat, wurden von den 36 eingereichten Arbeiten die Projekte der folgenden vom Mikro-MINT: Schülerforschungs­zentrum Rostock betreuten oder mitbetreuten Schülerinnen und Schüler mit Preisen ausgezeichnet:

 

Arnd Blaschke, Klasse 6 des Gymnasiums Reutershagen erhielt für seine Teilnahme am Wettbewerb mit der Projektarbeit „Ohne Moos nix los“ einen Hauptpreis des IfAÖ Institut für Angewandte Ökosystemforschung GmbH. In diesem Forschungsprojekt beschäftigte sich der Schüler mit den faszinierenden und an extrem-Bedingungen angepassten Bärtierchen, die vornehmlich bei uns im Moos vorzufinden sind. Er züchtete die Bärtierchen aus verschiedenen Moosproben an und erforschte ihre Angepasstheit an Extrembedingungen, wie Trockenheit. Dabei faszinierten diese kleinen Mehrzeller nicht nur mit ihren „niedlichen“ Erscheinungsformen, sondern stellten sich mit ihrer Anpassung als absolute Überlebens­künstler heraus. Das Projekt wurde gemeinsam von Frau Kirsten Mantau vom Gymnasium Reutershagen und von Lisa-Madeleine Sklarz (M.Sc.) vom Mikro-MINT: Schülerforschungszentrum Rostock in der CJD-Christophorusschule betreut.

 

Dascha Dobrozki, Klasse 10 des Erasmus Gymnasiums Rostock erhielt für ihre Teilnahme am Wettbewerb mit der Projektarbeit „Pantoffel­tierchen: Plastikver­nichter oder Plastikfresser?!“ einen Hauptpreis der Nordwasser GmbH. In diesem Projekt erforschte die Schülerin nicht die sonst häufig diskutierte Frage der Auswirkung von „Mikroplastik“ auf Meeressäuger, sondern untersuchte den Einfluss auf die Mikroorganismen, speziell Pantoffeltierchen, und wie diese Mikroplastik aufnehmen und ob es auf sie schädlich wirkt. Das Projekt wurde während eines Schülerpraktikums am Institut für Zelltechnologie e.V. IZT im Mikro-MINT: Schülerforschungszentrum Rostock in der CJD-Christophorusschule durchgeführt und von Prof. Dieter G. Weiss, Lisa-Madeleine Sklarz (M.Sc.) und Thomas Borowitz betreut.

 

Luise Koball, Klasse 7 des Gymnasiums Rostock Reutershagen erhielt für ihre Teilnahme am Wettbewerb mit der Projektarbeit „Glückstreffer Bernstein“ einen Preis des Staatlichen Amtes für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklen­burg (StALU MM). Die Schülerin widmete sich in ihrem Forschungsprojekt der statistischen Wahrscheinlichkeit Bernsteine an der Ostsee zu finden und sie als solche mit verschiedenen Testverfahren zu identifizieren. Des Weiteren beschäftigte sie sich mit den verschiedenen Farbnuancen und der Wahrscheinlichkeit die sehr seltenen Insekten- oder Pflanzeneinschlüsse in den Bernsteinen zu finden. Das Projekt wurde gemeinsam von Frau Kirsten Mantau vom Gymnasium Reutershagen, Lisa-Madeleine Sklarz (M.Sc.) und Thomas Borowitz im Mikro-MINT: Schülerforschungszentrum Rostock in der CJD-Christophorusschule betreut.

 

Kilian Kollrep, Klasse 8 der CJD Christophorusschule Rostock erhielt für seine Teilnahme am Wettbewerb mit der Projektarbeit „Insektenvielfalt mit Fahrrad und Smartphone erforscht“ einen Sonderpreis der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung ANU e.V. Unser Insektenfreund und -forscher hat sich in seinem Projekt und seiner Freizeit dem Aufkommen und der Vielfalt von vornehmlich in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen, vorkommenden Insekten gewidmet. Dazu hat er über 1000 Insekten in sehr schönen Fotos dokumentiert, die Arten bestimmt, kartiert und katalogisiert. Das Projekt wurde von Prof. Dieter G. Weiss in der Arbeitsgruppe Artenvielfalt des Mikro-MINT: Schülerforschungszentrums Rostock in der CJD-Christophorusschule betreut.

 

Isabel Zerfowski, Klasse 10, Gymnasium Rotsock Reutershagen, Liam Hartmann und Oscar Manolo Yucra Klasse 11, Jenaplanschule Rostock erhielten für ihre Teilnahme am Wettbewerb mit der Projektarbeit „Neozoen in der Warnow“ einen Hauptpreis der Nordwasser GmbH. In diesem gemeinschaftlichen Forschungsprojekt wurde untersucht, ob in unserer Warnow „nicht-einheimische“ Tiere, besonders Muschelarten neu auftreten. Das Projekt wurde gemeinsam von Herrn Peter Schmedemann vom Bilse-Institut und Frau Lisa Schüler vom Institut für Angewandte Ökologie IfaÖ betreut. Die mikroskopischen Arbeiten wurden im  Mikro-MINT: Schülerforschungszentrum Rostock in der CJD-Christophorusschule durchgeführt.

Die Auszeichnungsveranstaltung wird coronabedingt erst am 30. September 2020 im Rathaus stattfinden, die Einladung dazu erfolgt im neuen Schuljahr.

 

Link zur Webseite vom StALU MM . Schüler Staunen Wettbewerb 2018-2020

      Das Mikro-MINT: Schülerforschungszentrum Rostock beim 30. Landeswettbewerb Jugend forscht 2020 Mecklenburg-Vorpommern