Auszeichnung für Thomas Borowitz beim Nikon Fotowettbewerb

Auszeichnung für Thomas Borowitz beim Nikon Fotowettbewerb

Auszeichnung für Thomas Borowitz beim Nikon Fotowettbewerb

Beim internationalen Wettbewerb „Nikon Small World 2019“ ist Thomas mit seinem Bild von geschmolzenem Koffein unter die Top100 2019 gekommen. Das Bild wurde mit dem Verfahren der Polarisations-Mikroskopie mit Lambda-Platte in unserem Schülerforschungszentrum aufgenommen. Dies ist nach 2017 erneut eine Top100 Platzierung für das Institut für Zelltechnologie e.V. IZT.

Zur Photomicrography Competition 2019

20.11.2019

Hoher Besuch im Schülerforschungszentrum – Minister Dr. Till Backhaus schaut Forschenden über die Schulter

Hoher Besuch im Schülerforschungszentrum – Minister Dr. Till Backhaus schaut Forschenden über die Schulter

Am 18. November besuchte der Minister für Umwelt und Landwirtschaft Till Backhaus unsere Schule. Von besonderem Interesse war für den Minister das Schülerforschungszentrum, welches in einer Kooperation mit dem Institut für Zelltechnologie e.V. IZT an der Christophorusschule in Rostock betrieben wird.

weiterlesen auf cjd-nord.de (Pressemitteilung)

Einladung zur Langen Nacht der Wissenschaften: 25. April 2019 – Ein Blick in die lebende Nervenzelle

Einladung zur Langen Nacht der Wissenschaften: 25. April 2019 – Ein Blick in die lebende Nervenzelle

Einladung zur Langen Nacht der Wissenschaften: 25. April 2019 – Ein Blick in die lebende Nervenzelle

 

Institut für Zelltechnologie e.V. IZT, Abt. für Tierphysiologie, Universität Rostock und Marine Biological Laboratory MBL, Woods Hole USA
Ein Blick in die lebende Nervenzelle
2 Vorträge mit Film (Dauer: 25 min)

Prof. Dieter G. Weiss

Ort: Fa. Centogene, Am Strande 7 (neben AIDA Gebäude)
Raum: Foyer EG
Kurzvorträge:
16:30 – 16::55 Uhr
19:30 – 19:55 Uhr

Nervenzellen sind besonders. Neben dem Zellkörper, besitzen sie Zellfortsätze, die Axone und Dendriten, die oft tausendmal mehr Volumen und Cytoplasma enthalten als der Zellkörper. Zur Versorgung der Axone und der an ihrem Ende befindlichen Synapsen gibt es in Nervenzellen den lebhaften axonalen Transport. Mit extremer Lichtmikroskopie konnten wir filmen, wie die Transmitterspeicher zu den Synapsen transportiert werden und welche Dynamik die anderen Bestandteile zeigen. Die Rolle des Cytoskeletts als Schienensystem und die Motorproteine werden vorgestellt.

Durch die Unterstützung der Stadt und der Universität ist auch 2019 die Teilnahme kostenlos.

01.04.2019

Einladung zur Langen Nacht der Wissenschaften: 25. April 2019 – Ein Fliegende Edelsteine – Schillernde Käfer und Schmetterlinge

Einladung zur Langen Nacht der Wissenschaften: 25. April 2019 – Ein Fliegende Edelsteine – Schillernde Käfer und Schmetterlinge

Einladung zur Langen Nacht der Wissenschaften: 25. April 2019 – Ein Fliegende Edelsteine – Schillernde Käfer und Schmetterlinge

Institut für Zelltechnologie e.V. IZT, mit seinem Mikroskopiezentrum, dem „Mikro-MINT: Schülerforschungszentrum Rostock“ und dem Mikroskopierclub „Die Durchblicker“

Fliegende Edelsteine – Schillernde Käfer und Schmetterlinge
Vortrag (Dauer: 25 min)

Prof. Dieter G. Weiss, Lisa-Madeleine Sklarz und Thomas Borowitz

Ort: Fa. Centogene, Am Strande 7 (neben AIDA Gebäude)
Raum: Foyer EG
Kurzvortrag:
17:30 – 17:55 Uhr

auch für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Viele Insekten nutzen optische Tricks um Farben ohne Chemie zu erzeugen. Wir zeigen, dass nicht nur Schmetterlinge Schillerschuppen haben können sondern dass auch manche tropischen Käfer Schillerschuppen haben und damit in herrlichen Farben erstrahlen. Die Farben entstehen durch Interferenz des Lichts in den kompliziert gebauten Schuppen. Prachtkäfer, Blattkäfer und Rosenkäfer haben einen glatten Chitinpanzer, der seine Farben durch Doppelbrechung, Interferenz, Fluoreszenz und Reflektion des Lichts erzeugt.

Durch die Unterstützung der Stadt und der Universität ist auch 2019 die Teilnahme kostenlos.

01.04.2019

Einladung zur Langen Nacht der Wissenschaften: 25. April 2019 –Die Welt der Kristalle – Farbe total

Einladung zur Langen Nacht der Wissenschaften: 25. April 2019 –Die Welt der Kristalle – Farbe total

Einladung zur Langen Nacht der Wissenschaften: 25. April 2019 –Die Welt der Kristalle – Farbe total

 

Institut für Zelltechnologie e.V. IZT, mit seinem Mikroskopiezentrum, dem „Mikro-MINT: Schülerforschungszentrum Rostock“ und dem Mikroskopierclub „Die Durchblicker“

Die Welt der Kristalle – Farbe total
Vortrag (Dauer: 25 min)

Prof. Dieter G. Weiss, Lisa-Madeleine Sklarz und Thomas Borowitz

Ort: Fa. Centogene, Am Strande 7 (neben AIDA Gebäude)
Raum: Foyer EG
Kurzvortrag:
18:30 – 18:55 Uhr

auch für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Die winzigsten Dinge zeigen uns ihre ganz eigene Welt, und diese Welt ist farbenfroh und spannend. So kann man mit Spezialmikroskopen Kristalle von Chemikalien oder Mineralien in Interferenzfarben knallbunt aufleuchten lassen, wenn man sie im polarisierten Licht betrachtet. Aber auch andere Materialien verraten im Polarisationsmikroskop ihre innere Ordnung und mikrokristalline Struktur indem sie Farbeffekte von fremdartiger Schönheit zeigen. Das gilt für die Kalkschalen von Einzellern, die Haare von Pflanzen, Tieren und Menschen aber auch für Plastikfolien oder die Muskelbündel im Wasserfloh.

Durch die Unterstützung der Stadt und der Universität ist auch 2019 die Teilnahme kostenlos.

01.04.2019

Einladung zur Langen Nacht der Wissenschaften: 25. April 2019 –Mikroskopieren heute: Einheit von Mikroskop, Digitalkamera und Computer

Einladung zur Langen Nacht der Wissenschaften: 25. April 2019 –Mikroskopieren heute: Einheit von Mikroskop, Digitalkamera und Computer

Einladung zur Langen Nacht der Wissenschaften: 25. April 2019 –Mikroskopieren heute: Einheit von Mikroskop, Digitalkamera und Computer

Institut für Zelltechnologie e.V. IZT, mit seinem Mikroskopiezentrum, dem „Mikro-MINT: Schülerforschungszentrum Rostock“ und dem Mikroskopierclub „Die Durchblicker“

Mikroskopieren heute: Einheit von Mikroskop, Digitalkamera und Computer
Laufend

Prof. Dieter G. Weiss, Lisa-Madeleine Sklarz und Thomas Borowitz

Ort: Fa. Centogene, Am Strande 7 (neben AIDA Gebäude)
Raum: Lobby
Kurzvorträge:
16:00 – 20:00 Uhr

auch für Kinder ab 10 Jahre geeignet

Optik, Digitalkameras, Laptops oder Tablet-PCs bilden bei modernen Lichtmikroskopen eine Einheit. Während an der Optik kaum mehr Verbesserungen möglich sind, verbessern Mikrocontroller-Steuerung, digitales Fotolabor und Bildverarbeitung die Leistungsfähigkeit der klassischen Mikroskope dramatisch und erlauben so neue Einblicke ins Allerkleinste. So werden Zellen und Pantoffeltiere zu Filmstars und zeigen sich in Zeitlupe, Zeitraffer und Stereo-Mikroskopie.

Durch die Unterstützung der Stadt und der Universität ist auch 2019 die Teilnahme kostenlos.

01.04.2019